Posts

PSE-Veranstaltung: Manow und Mehring zu Carl Schmitts Hamlet-Deutung

Am Donnerstag 30. Juni 2022 von 19.00 - 20.30 Uhr findet im Rahmen eines gemeinsamen Lehrprojekts der PH Ludwigsburg und der Universität Stuttgart eine von der Professional School of Education (PSE) geförderte Veranstaltung statt. Es handelt sich um eine Online-Diskussion zwischen Philip Manow und Reinhard Mehring zu Carl Schmitts Hamlet-Deutung und die damit verbundenen Fragen nach dem Zusammenhang von Theater und Politik. Die Veranstaltung findet als Webex-Vortrag statt. Die Einwahldaten werden zeitnah über den folgenden Link bereit gestellt: https://www.izkt.uni-stuttgart.de/veranstaltungen/Philip-Manow-Reinhard-Mehring-Carl-Schmitt-Hamlet-und-die-Frage-nach-der-Politik-des-Theaters/ . Zum Thema : In seinem erstmals 1956 veröffentlichten Essay „Hamlet oder Hekuba: Der Einbruch der Zeit in das Spiel“ beschäftigt sich Carl Schmitt mit dem Verhältnis von Theater und Politik, Kunst und Wirklichkeit. Die Figur des Hamlet wird ihm zu einer Chiffre, die der Deutung der Gegenwart dient. In

Helmut Däuble zu Waffenlieferungen, EU und USA

In der heutigen Ausgabe der taz findet sich ein Debattenbeitrag von Helmut Däuble zur Frage der Waffenlieferungen an die Ukraine und der strategischen Situation für EU und NATO: " Europa in der Zwickmühle "...

Vortrag zum Konservatismus in Stuttgart

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg lädt am Mittwoch 22. Juni 2022 , 19:00 bis 20:30 Uhr zum kostenlosen Präsenz-Vortrag " Konservatismus - Eine politische Strömung am Scheideweg? " im Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof in Stuttgart ein. Referieren wird Prof. Dr. Thomas Biebricher, eine Reservierung wird erbeten unter https://www.hospitalhof.de/programm/220622-konservatismus/ . Nicht zuletzt das Ergebnis der Bundestagswahl 2021 zeigt: Der Konservatismus, eine der zentralen politischen Strömungen in Deutschland und seine klassischen parteipolitischen Hauptrepräsentanten CDU und CSU, bewegen sich in schwerem Fahrwasser. Zudem hat sich mit der AfD eine Partei etabliert, die ebenfalls für sich in Anspruch nimmt, konservativ zu sein. Und auch der grüne Ministerpräsident Baden-Württembergs Winfried Kretschmann bezeichnet sich selbst als konservativ. Der Vortrag verdeutlicht, was für ein politisches Ideengebäude hinter der Bezeichnung »konservativ« ste

Stuttgarter Demokratiekonferenz zum Thema Verschwörungstheorien

Am Dienstag 5. Juli 2022 von 15.00 - 18.00 Uhr findet die Demokratiekonferenz der "Partnerschaft für Demokratie Stuttgart" zum Thema "Von Verschwörungsdenken und Möglichkeiten damit umzugehen" statt. Zum Inhalt schreiben die Veranstalter: Während der COVID-19 Pandemie ist die Problematik um Verschwörungsmythen und deren Gefahren für unsere Gesellschaft in unser aller Bewusstsein gerückt. Zwar waren und sind Verschwörungsmythen alles andere als neu, doch haben sie während der Pandemie eine neue Qualität erreicht. Höhepunkte waren die versuchte Erstürmung des Bundestages 2020, die zum Teil gewalttätigen Ausschreitungen bei den Querdenken-Protesten und die zunehmende Radikalisierung von vielen Menschen in einschlägigen Chatgruppen. Vor allem Stuttgart und Baden-Württemberg wurden bundesweit zu einem der Hotspots der organisierten Verschwörungsszene. Mehr Informationen und Kontaktdaten finden sich hier: https://partnerschaft-fuer-demokratie-stuttgart.de/veranstaltung/

Zweites Kolloquium der Abteilung Politikwissenschaft

Nachdem im (aller)ersten Kolloquium der Abteilung Ende Mai das Promotionsvorhaben von Sina Marie Nietz zu Ursachen für das Erstarken des Rechtspopulismus vorgestellt wurde (und der Abend nach allgemeinem Dafürhalten als rundum gelungen gelten kann), wird es am Mittwoch 6. Juli 2022 von 18.15 bis (ca.) 19.30 Uhr in Raum 1.256 eine zweite Ausgabe dieser neuen Veranstaltungsform geben. Bei einem Kolloquium geht es darum, Bachelor- und Masterarbeits- sowie Dissertationsvorhaben vorzustellen und zu diskutieren. Die Veranstaltung richtet sich an alle Politikstudierenden , vorzugsweise an die höheren Semester, deren Abschlussarbeiten bevorstehen. Neben dem wissenschaftlichen Gewinn dienen die Veranstaltungen auch der Pflege des guten Klimas in der Abteilung, weswegen sich an die Diskussion ein gemeinsamer Umtrunk anschließt. Dieses Mal wird es um das Promotionsvorhaben von Tom Meyer aus dem Themengebiet Nachhaltigkeit bzw. BNE (= Bildung für nachhaltige Entwicklung) gehen. Sein Forschungsvor

Vortrag an der PH zum Krieg in der Ukraine

Am kommenden Montag 20.06.2022 um 19 Uhr veranstaltet das Forum Migration in Kooperation mit dem Integrationsrat Ludwigsburg einen Vortragsabend zum Thema " Hybrider Krieg. Ukrainische Front ". Vortragen wird Dr. Halya Lebed , sie ist Sozialwissenschaftlerin an der Kherson Academie of Continuing Education, Ukraine. Moderiert wird der Abend von Prof. Dr. Florian Weber-Stein. Der Krieg in der Ukraine zeigt, dass auch in Europa ein Krieg jederzeit möglich ist. Dieser „hybride Krieg“ findet nicht nur an der Front, sondern auch in den Medien statt: In Russland sollen fragwürdige historische Vergleiche die Aggression rechtfertigen. Dr. Halya Lebed wird einen Blick auf die russisch- ukrainische Geschichte richten, um die historischen Hintergründe zu erläutern.

Jobs für Studierende beim Stuttgarter Projekt "Hallo Demokratie"

"Hallo Demokratie", das Stuttgarter Demokratiebildungsprogramm für Neuzugewanderte aus aller Welt in Stuttgarter Vorbereitungsklassen sucht engagierte Studierende, die ihre pädagogischen Fähigkeiten in Sachen Demokratiebildung weiterentwickeln möchten. Mehr dazu kann man über die aktuelle Pressemitteilung der Stadt erfahren: https://www.stuttgart.de/buergerinnen-und-buerger/migranten/integration/integrationspolitik.php.media/303149/WEB_neu_Hallo-Demokratie_Ausschreibung_2022.pdf

Stellenausschreibung: Volontariat im Wochenschau Verlag

Der wichtigste Verlag im Bereich der politischen Bildung sucht ab sofort eine/n Trainee für das Projektmanagement. Die Einzelheiten gibt es hier ...

itdb: Forschungsforum "Bildung und Toleranz"

In der Zeitschrift itdb (inter- und transdisziplinäre Bildung), die u.a. von der PH-Professorin Bettina Blanck herausgegeben wird, ist das Forschungsforum 2022 veröffentlicht. Das Thema dieses Forschungsforums ist "Bildung und Toleranz": https://itdb.ch/index.php/itdb/article/view/1245 .

Exkursion zur LpB-BW

Die Fachschaft Politik organisiert am 30.05.2022 einen Ausflug zur Landeszentrale für politische Bildung (LpB) in Stuttgart. Treffpunkt: Vor Gebäude 1 um 13.15 Uhr. Die Einzelheiten findet man im Fachschaftsbereich auf Moodle...

Kolloquium der Abteilung Politikwissenschaft

Am Dienstag 31. Mai 2022 von 18.00 bis gegen 19.00 Uhr wird in Raum 1.256 zum ersten Mal eine neue Veranstaltungsform der Abteilung Politikwissenschaft stattfinden, ein abteilungsweites Kolloquium . Damit möchten wir diese schöne und sinnvolle universitäre Tradition an der PH aufleben lassen, zunächst als Versuchsballon, bei guter Resonanz als Dauereinrichtung. Es geht darum, Bachelor- und Masterarbeits- sowie Dissertationsvorhaben vorzustellen und zu diskutieren. Die Veranstaltung richtet sich an alle Politikstudierenden, vorzugsweise an die höheren Semester, deren Abschlussarbeiten bevorstehen. Neben dem wissenschaftlichen Gewinn dienen die Veranstaltungen auch der Pflege des guten Klimas in der Abteilung, weswegen sich an die Diskussion ein gemeinsamer Umtrunk anschließt. Zum Auftakt wird Sina Marie Nietz ihr Dissertationsvorhaben vorstellen. Inhaltlich wird es vor allem um die Ursachen für das Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen und Parteien in Europa gehen. Welche theoretisc

Projekt "Hallo Demokratie" sucht Studierende

"Hallo Demokratie", das Stuttgarter Demokratiebildungsprogramm für Neuzugewanderte aus aller Welt in Stuttgarter Vorbereitungsklassen sucht engagierte Studierende, die ihre pädagogischen Fähigkeiten in Sachen Demokratiebildung weiterentwickeln möchten. Mehr dazu kann man über die aktuelle Pressemitteilung der Stadt erfahren: https://www.stuttgart.de/service/aktuelle-meldungen/april-2022/bildungsprogramm-hallo-demokratie-sucht-neue-dialogmoderatoren.php .

Public Climate School im Mai

Die interaktive Aktionswoche Public Climate School findet vom 16.-20. Mai 2022 statt und wird von Studierenden der Fridays for Future-Bewegung organisiert. Im Lauf dieser Woche veranstalten Wissenschaftler*innen und Expert*innen aus verschiedenen Fachbereichen digitale Vorträge, Diskussionen und Workshops rund um die Themen Klimakrise und Nachhaltigkeit. Mit dem Programm verbindet sich die Möglichkeit, Klimabildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Lehrveranstaltungen zu integrieren. In der Aktionswoche werden von 14:15 - 17:45 Uhr die Veranstaltungsformate "Lectures for Future" und "Frisch aus der Forschung" im Livestream angeboten. Genauere Infos zum Ablauf der Veranstaltungen findet man auf der Webseite https://publicclimateschool.de/ und in folgender Präsentation: https://plattform-n.org/project/public-climate-school/file/basic-praesi-pcs-60pdf/download/Basic-Pr%25C3%25A4si-PCS-6.0.pdf .

Vortrag zu Verschwörungstheorien an der PH

Die Fachschaft Erwachsenenbildung lädt am Dienstag 10. Mai 2022 zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion ein. Der Vortrag zum Thema " Von Bielefeld nach Bilderberg - Verschwörungstheorien " findet von 19 bis 21 Uhr im Litcafé in Gebäude 1 statt und wird von einem Referenten des TeamMex der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg gestaltet. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Zum Inhalt : Was sind Verschwörungstheorien? Welche Folgen können sie bei Menschen verursachen, die Ziel und Opfer von Verschwörungstheorien sind? Der Vortrag beleuchtet u.a. den strukturellen Antisemitismus, der den meisten Verschwörungstheorien inhärent ist. Ausgehend von den Funktionen für ihre Anhänger*innen werden Möglichkeiten des Umgangs mit Verschwörungsgläubigen diskutiert.

Freie MitarbeiterInnen beim "Projekt Brainwash" gesucht

Für das Projekt „Einmal Brainwash und zurück“ sucht das Projektteam nach interessierten jungen Erwachsenen, die sich kostenfrei zu „Conspiracy Bustern“ ausbilden lassen wollen. Die Ausbildung basiert auf drei Säulen: Wissensvermittlung zum Thema Verschwörungsmythen und verwandten Themen (z.B. Antisemitismus) Kommunikationsstrategien und Argumentationstraining (Grenzziehung, Ambiguitätstoleranz, Analyse von Populismus etc.) Vermittlung von Grundlagen und Methoden der diskriminierungssensiblen Bildung und pädagogischen Didaktik Das erste Treffen wird am 26.04.22 online stattfinden. Anmeldungen bitte an brainwash@tgbw.de . Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos unter: www.projekt-brainwash.de .