Posts

Vortrag an der PH zu Demokratie und Neoliberalismus

Am Donnerstag, den 30. Januar 2020, von 14.15-15.45 Uhr hält Dr. Danijel Paric, der seit einigen Semestern Lehraufträge an der PH Ludwigsburg wahrnimmt, einen Vortrag zum Thema "Demokratie, Krise und Neoliberalismus“. Der Vortrag ist hochschulöffentlich und findet im Hörsaal 1.101 statt. Thematisch wird es um die demokratietheoretischen Zeitdiagnosen zweier berühmter amerikanischer Politikwissenschaftlerinnen gehen: Wendy Browns Kritik am „totalen homo oeconomicus“ sowie Nancy Frasers Analyse der Widersprüche des Finanzmarktkapitalismus.

Podiumsdiskussion zum Thema Klimakatastrophe und politische Bildung

Am Dienstag, den 28. Januar 2020, findet die Podiumsdiskussion „Wie politisch darf und muss Bildung angesichts der Klimakrise sein?“ von 18:15-19:45 Uhr an der PH Ludwigsburg in Raum 1.329 statt. Auf dem Podium wird auch Florian Weber-Stein sitzen. Auf der PH-Website findet sich folgende Ankündigung:

"Die planetaren Grenzüberschreitungen, insbesondere Klimakrise und Artensterben, sind zentrale, menschheitsbedrohende Faktoren der Gegenwart und Zukunft. Der öffentliche Diskurs darüber wurde im Jahr 2019 durch die Initiative „Fridays4Future“und den zivilen Ungehorsam von Schüler*innen befördert, die vor allem in den Industrienationen jeden Freitag während der Schulzeit für sofortige und umfassende Maßnahmen gegen den Klimawandel demonstrierten. Ihr Engagement findet Unterstützung aus dem Bildungssystem, aus Wissenschaft und Forschung.
Fridays-for-Future – legitime Kämpfer*innen für das Weltklima und Initiatoren eines politischen (Klima-)Wandels oder Schulschwänzer?Schulen und Hochsch…

Vortrag zum Thema "Zähmt die Wirtschaft!"

Am Dienstag, den 21. Januar 2020, findet von 10.15 bis 11.45 Uhr in Raum 1.256 im Rahmen des Seminars "Wie gerecht und gleich muss eine Demokratie sein? Die Debatte um soziale Gerechtigkeit und politische Teilhabe" von Helmut Däuble ein Vortrag von Peter H. Grassmann statt. Er ist Wirtschaftssethiker und ehemaliger Manager bei Siemens in München und Carl Zeiss in Jena.

In seinem jüngsten Buch mit dem Titel "Zähmt die Wirtschaft! Ohne bürgerliche Einmischung werden wir die Gier nicht stoppen" beschäftigt er sich unter anderem mit der Frage, wie die gegenwärtige repräsentative Demokratie verbessert werden kann, etwa durch mehr Volksentscheide, aber auch wie die marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen reformiert werden können, etwa durch die Werteregulierung der Marktwirtschaft („Corporate Social Responsibility“).

Die spezifische Frage, die er in seinem Vortrag mit anschließender Diskussion zu beantworten sucht, ist die, ob diese Selbstregulierung marktwirtschaftlich…

Blockseminar eines US-Gastdozenten zu den US-Wahlen!

Professor Dezendorf war schon im vergangenen Sommersemester zu Gast an unserer PH. Dieses Jahr plant er eine hochinteressante Simulation mit Blick auf die US-Präsidentschaftswahlen. Hierfür benötigt er verlässliche Anmeldezahlen: Bei Interesse melden Sie sich daher bitte schon jetzt bei Herrn Weber-Stein (florian.weber-stein@ph-ludwigsburg.de) für diese Veranstaltung an.

Paul Dezendorf:
The Upcoming U.S. elections with a special view on the National Conventions (Blockseminar)

Termine:
12./13 Juni 202019./20. Juni 202026./27. Juni 20203./4. Juli 2020 Die genauen Kurszeiten werden noch bekannt gegeben

Kommentar:

The course will be structured around the two large American political events of summer 2020: the Democratic National Convention July 13-16 and the Republican National Convention August 24-27. The debate at the Conventions will be simulated in the seminar.

Part 1. Lecture and discussion of the Democratic Party’s platform and candidates--why do these people have support? From what group…

Vortrag zum Thema "Postdemokratie"

Am Donnerstag, 19.12.19, von 14.15 - 15.45 Uhr hält Danijel Paric, der seit einigen Semestern Lehraufträge an der PH Ludwigsburg wahrnimmt, einen Vortrag zum Thema "Postdemokratie". Der Vortrag ist hochschulöffentlich und findet im Hörsaal 1.101 statt. Thematisch wird es um die berühmt-berüchtigte These Colin Crouchs gehen, dass die repräsentativ-demokratischen Systeme zunehmend demokratische Teilhabechancen der Bürgerinnen und Bürger nur noch "simulieren", indem Wahlen für die Bildung der Regierung und die Inhalte der Politik immer weniger maßgeblich sind. Schuld hieran seien bspw. die Kontrolle von Wahlkämpfen durch PR-Experten sowie der wachsende Einfluss globalisierter Unternehmen auf politische Entscheidungen.

Irritierende Methoden im Politikunterricht - Beitrag von Helmut Däuble

Im aktuellen Heft der "Unterrichtspraxis" (Heft 8/2019), der Beilage zu „bildung und wissenschaft“ (hg. von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg) ist ein Aufsatz von Helmut Däuble erschienen mit dem Titel "Vom Nutzen „irritierender“ Methoden in der politischen Bildung", der auf der PH-Website zum Download als pdf zur Verfügung steht...

Zeitzeugengespräch mit dem "Hitlerjungen Salomon"

Am Montag 09.12.2019 von 17-19 Uhr veranstaltet die Reinhold-Maier-Stiftung in der Aula des Dillmann-Gymnasiums (Forststraße 43, 70176 Stuttgart) unter der Überschrift "Ich war Hitlerjunge Salomon" ein Zeitzeugengespräch mit Sally Perel. Einzelheiten zu dieser sehr interessanten Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur (kostenfreien) Anmeldung finden sich hier...

Vortrag von Earthling Ed an der PH

Ed Winters, besser bekannt als "Earthling Ed", ist ein populärer Umweltaktivist und Tierrechtler aus Großbritannien. Er hält vor allem an Universitäten, aber auch bei TEDx und anderen Veranstaltungen Vorträge über Veganismus, Tierethik und Klimaschutz. Seine Reden sind auf YouTube teilweise millionenfach angeklickt und sein aufrichtiger Aktivismus ist mittlerweile über die Grenzen Großbritanniens hinaus bekannt.

Im Rahmen seiner aktuellen Tour durch Europa kommt Earthling Ed am 30. November 2019 an die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg sowie an die Universität Stuttgart. Im Anschluss an seinen Vortrag wird es eine offene Fragerunde geben. Der Eintritt ist frei. Orte und Zeiten:
30. November 2019, 13:30 Uhr, PH Ludwigsburg, Reuteallee 46, Raum 1.10130. November 2019, 17:00 Uhr, Universität Stuttgart, Keplerstraße 11, Raum M11.91, 9. OG

Orientierungswissen: Liberalismus und Konservatismus

Die Herausforderung der (liberalen) Demokratie durch den Rechtspopulismus hat dazu geführt, dass grundlegende Versuche der (ideologischen) Selbstvergewisserung Konjunktur haben. Diesem Umstand verdanken wir zwei äußerst lesenswerte Beiträge, die Orientierungswissen zu zwei Großideologien bereitstellen, dem Konservatismus und dem Liberalismus. Beide Artikel sind unbedingt lesenswert:
Andreas Rödder: So kann ein zeitgemäßer Konservatismus aussehen (Zeit Online vom 21.11.2019)Andreas Reckwitz: Liberalismus: Ein Ordnungsruf (Zeit Online vom 13.11.2019)

Stadtbibliothek Ludwigsburg: Spielerische Demokratiebildung

Unter der Überschrift "Thema Demokratiebildung – Demokratie spielerisch erlebbar machen" lädt die Stadtbibliothek alle Interessierten ein, das neue Demokratiespiel QUARARO kennenzulernen. Am Samstag 07.12.2019 von 10-16 Uhr wird es in der Stadtbibliothek Ludwigsburg die Möglichkeit geben, das Spiel zu spielen und sich zur Trainerin ausbilden zu lassen. Die Schulung ist kostenlos.

Das Spiel eignet sich für den Einsatz in Schulklassen, Jugend- und Vereinsgruppen. Sie lernen alte und neue Aspekte zum demokratischen Miteinander kennen, üben sich in neuen Entscheidungsformen und tauchen ein in die gruppendynamischen Prozesse des Spielablaufs von QUARARO. Wer Spaß an Demokratie und Moderation hat und Spielen als Schule des Lebens liebt, ist genau richtig bei der Schulung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website https://quararo.juma-ev.de; Anmeldung unter: stabi.medienwerkstatt@ludwigsburg.de

Interview mit Helmut Däuble in der StZ

Die Online-Redaktion der Stuttgarter Zeitung hat ein Interview mit Helmut Däuble anlässlich der Freischaltung der AfD-Meldeplattformen für Baden Württemberg veröffentlicht: "Das ist ein digitaler Pranger"...

Vortrag von Sina Nietz zu emotionaler Intelligenz und Rechtspopulismus

Bild
Am 24.10.19 hat Sina Marie Nietz, Mitarbeiterin der Abteilung Politikwissenschaft, bei Festo einen Vortrag zu folgendem Thema gehalten: "Die Bedeutung emotionaler Intelligenz in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung am Beispiel rechtspopulistischer Ausgrenzungsstrategien". Dieser Vortrag liegt nun in verschriftlichter Form vor, zu finden auf dem Rechtspopulismus-Blog.

Die Autorin fasst den Vortrag so zusammen: "Rechtspopulismus agiert immer über Feindbilder. Diese Feindbilder basieren auf der Konstruktion einer homogenen Feindgruppe. Durch Verallgemeinerung werden den Individuen innerhalb dieser Feindgruppe Subjektivität und Individualität abgesprochen und so die Entstehung von Empathie verhindert. Die rechtspopulistische Ungleichheitslogik schließt an die Ungleichheitslogiken unserer kapitalistischen Gesellschaftsordnung an. Die Wettbewerbs- und Konkurrenzideologie hat ein empathiefeindliches Umfeld geschaffen. Zudem hat sich die Bildung zu lange einse…

Vortrag von Julia Ebner zum Thema Radikalisierung

Am Mittwoch 20. November 2019 findet im Hospitalhof (Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart) von 19 bis 21 Uhr der Vortrag "Radikalisierungsmaschinen – Wie Extremisten die neuen Technologien nutzen und uns manipulieren" von Julia Ebner statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Julia Ebner verfolgt hauptberuflich Extremisten. Undercover mischt sie sich unter Hacker, Terroristen, Trolle, Fundamentalisten und Verschwörer, sie kennt die Szenen von innen, von der Alt-Right-Bewegung bis zum sogenannten Islamischen Staat, online wie offline. Ihr Buch macht Radikalisierung fassbar, es ist Erfahrungsbericht, Analyse, unmissverständlicher Weckruf.

Als Extremismusforscherin stellen sich ihr folgende Fragen: Wie rekrutieren, wie mobilisieren Extremisten ihre Anhänger? Was ist ihre Vision der Zukunft? Mit welchen Mitteln wollen sie diese Vision erreichen? Um Antworten zu finden, schleust sich Julia Ebner ein in zwölf radikale Gruppierungen quer durch das ideologische …

Zeitzeugengespräch im Hospitalhof

Am kommenden Dienstag (29.10.2019) ab 16.30 Uhr findet eine interessante Veranstaltung im Hospitalhof in Stuttgart statt, ein Zeitzeugengespräch mit einem der letzten Überlebenden von Auschwitz. Auf der Website der Tagungsstätte steht dazu:

»Begreifen werde ich die Geschichte nie, aber ich muss jeden Tag daran denken« - Gerhard Maschkowski, Jahrgang 1925, hat Auschwitz und den sog. Todesmarsch überlebt. Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, davon zu berichten. Heute spricht er mit Erwachsenen und Schüler*innen über seine Geschichte, zum Gedenken an die Ermordeten und zur Mahnung an Politik und Gesellschaft heute. »Ich habe nie gedacht, dass sie mich töten«, sagt Gerhard Maschkowski. Fast zwei Jahre lang musste er in Auschwitz Zwangsarbeit für die IG Farben im KZ Buna Monowitz leisten, bevor die SS die Häftlinge im Januar 1945 auf den Todesmarsch trieb. »Ohne meine beiden Freunde hätte ich das alles wohl nicht überlebt. Wir haben uns geschworen, dass wir später davon erzählen werden…

Kompaktseminar Lembcke zu "Defective Democracies"

Unser Lehrbeauftragter Dr. Oliver Lembcke bietet auch im Wintersemester wieder ein englischsprachiges Blockseminar an. Thema sind "Defective Democracies". Es sind noch zahlreiche Plätze frei, für Studierende des Europalehramts besteht die Möglichkeit, ein Testat abzulegen. Die Sitzungen finden zu folgenden Terminen statt:
27.9.2019, 10-16 Uhr 28.9.2019, 10-16 Uhr 25.10.2019, 13-19 Uhr 26.10.2019, 09-15 Uhr Anmeldungen bitte direkt beim Dozenten: mail@oliver-lembcke.de