Posts

Helmut Däuble über Wirtschaftsjournalisten und Ungleichheit

Vergangenen Freitag ist ein neuer Beitrag von Helmut Däuble in der Wochenzeitung "der Freitag" erschienen. Es handelt sich um eine Widerrede: "Ein Wirtschaftsjournalist fürchtet sich vor der Vermögensabgabe und kann eine wachsende Ungleichheit in Deutschland nicht erkennen. Eine Widerrede"   Helmut Däuble : Ungleichheit: Der Apologet der Großvermögen , Der Freitag, 22.01.2021

TGA zur Zukunft des Liberalismus

Einer der führenden Intellektuellen Europas ( der hier nicht zum ersten Mal Erwähnung findet ) hat sich wieder eindrucksvoll zu Wort gemeldet. Es geht um einen Text zur Zukunft des Liberalismus: Timothy Garton Ash : The Future of Liberalism ; in: Prospect January/February 2021 Auch sprachlich zählt TGA zu den Meistern seines Fachs, weswegen es sich unbedingt lohnt, den Text im englischen Original zu lesen. Wer sich mit dem Englischen schwertut, für den ist dank der NZZ auch eine Übersetzung verfügbar: Timothy Garton Ash : Neue Lösungen für neue Probleme: warum (und wie) sich der Liberalismus im 21. Jahrhundert neu erfinden muss ; NZZ vom 19.01.2021

Vortrag von Niko Paech an der PH

Kommenden Dienstag , am 15.12.2020 findet der Vortrag zur Postwachstumsökonomie von Niko Paech im Rahmen der Vortragsreihe "Klima:Nachhaltigkeit:Bildung" von 14.15 bis 15.45 Uhr online statt. Diesen Vortrag dürfen Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Verantwortlichen für die Vortragsreihe schreiben folgendes: "Wir freuen uns sehr, in diesem Semester Prof. Dr. Niko Paech in unserer Veranstaltung begrüßen zu können. Herr Paech zählt zu den bekanntesten Wachstumskritikern und wird uns in seinem Vortrag die Grundzüge der Postwachstumsökonomie darstellen. Auch durch sein Buch „Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie“ ist dieses Konzept längst nicht mehr unbekannt. Niko Paech forscht und lehrt unter anderem in den Bereichen Nachhaltigkeitsforschung, Umweltökonomik, Klimaschutz und Konsumforschung." Die Vorträge finden ausschließlich online statt. Zur Teilnahme klicken Sie auf diesen Link: https://ph-ludwigsburg.webex.com/ph-l

Podiumsdiskussion: Corona und Demokratie

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg lädt zusammen mit dem soziokulturellen Zentrum Sudhaus Tübingen e.V. und der Volkshochschule Tübingen e.V. zu einer Podiumsdiskussion mit dem Thema „ Bedrohte Demokratien im Fokus. Corona-Krise als Stresstest für die Demokratien weltweit? " ein. Die Veranstaltung findet kommenden Donnerstag, den 10. Dezember 2020 , 18.30 bis 21.30 Uhr statt. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es hier ...

Zwei Zusatztermine in der EU-Reihe

Zur gestern geposteten Liste an EU-Terminen sind zwei interessante Termine hinzugekommen. Erstens (16.12.) handelt es sich um einen Gesprächstermin mit der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der EU. Das ist gerade während der deutschen Ratspräsidentschaft besonders interessant. Außerdem haben wir noch einen Termin zum Thema Lobbyismus ergänzt. Es geht darum, zu erklären, wie die Kirchen auf die Brüsseler Politik Einfluss nehmen können. Gesprächspartner dabei sind die Leiterin des EKD-Büros in Brüssel, ein Vertreter der Bischofskonferenz in Bonn und Prof. Clemens Ladenburger, der allerdings als Mitglied des ZdK und Europäer und nicht als hochrangiger Jurist der EU-Kommission sprechen wird. Dieser Termin ist schon am 8.12. (!). Alle Termine im Überblick gibt es hier ...

Ihr direkter Draht zur EU nach Brüssel

Nutzen Sie diese Chance : Dank einer Kooperation mit dem Europa-Zentrum haben Sie die Möglichkeit, über Webex mit Vertretern der drei wichtigsten EU-Organe zu sprechen. Aus erster Hand geht es um Fragen wie: Wer macht was in Brüssel? Wie funktionieren die Institutionen und wer hat eigentlich welche Kompetenzen? Wir möchten mit Ihnen und Mitarbeiter*innen der Europäischen Kommission und des Rats der Europäischen Union über deren Aufgaben und Ziele in der EU ins Gespräch kommen. Fragen und Einwürfe sind natürlich sehr willkommen. Im Parlament freuen sich Assistent*innen der Abgeordneten auf Ihre Fragen. Die Termine im einzelnen, zu denen Sie sich jeweils bis drei Tage vorher anmelden müssen (unter Angabe des jeweiligen Stichwortes an kontakt@europa-zentrum.de - es wird jeweils eine Warteliste geführt):   Dienstag, 08.12.2020, 19:30-21.00 Uhr : Lobbyismus in der EU am Beispiel der Kirchen. Referent*innen: Katrin Hatzinger, Oliver Thomas Rau und Professor Dr. Clemens Ladenburger (Stic

Studie sucht Lehramtsstudierende

Die Kommilitonin Nicole Wolf schreibt gerade im Rahmen ihres Psychologie-Studiums an der Uni Erfurt ihre Masterarbeit. Dafür sucht sie noch dringend Lehramtsstudierende aus allen Semestern. Die Studie zur beruflichen Identität unter angehenden Lehrkräften läuft bis Ende 2020, die Zeit drängt also. Die Befragung nimmt ca. 3-10 Minuten in Anspruch. Thematisiert werden unter anderem die Einstellungen zum Beruf: https://www.soscisurvey.de/identifikation_lehrerberuf/

BMFSFJ-Bericht zur politischen Bildung

Die Bundesregierung ist dazu verpflichtet, dem Bundestag und Bundesrat in jeder Legislaturperiode einen Kinder- und Jugendbericht vorzulegen. Der eben vorgelegte 16. Kinder- und Jugendbericht widmet sich dem Thema „ Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter “. Er erklärt die Orientierung junger Menschen an demokratischen Werten und die Entwicklung kritischer Urteilskraft zum wichtigsten Ziel politischer Bildung und fordert ein deutliches Bekenntnis der Politik zu einer an Demokratie und Menschenrechten orientierten politischen Bildung ... zum Bericht als pdf

Offene Klima-Uni für alle

Bild
„ Students for Future Deutschland “ veranstaltet vom 23.11.- 27.11.2020 die dritte Public Climate School . Bundesweit wird es verschiedene Lehrveranstaltungen geben, die in einem Livestream und nachträglich auf YouTube verfolgt werden können. Das folgende Video bezieht sich auf das neu ausgearbeitete Schulprogramm #SchuleNeuDenken ( https://www.youtube.com/watch?v=g4Q2baX2SJw ):

Aktionstage Netzpolitik & Demokratie

Bild
Seit gestern laufen zum dritten Mal die bundesweiten Aktionstage Netzpolitik & Demokratie als Kooperationsprojekt der Zentralen für politische Bildung. Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg lädt dazu ein, vom 10.-14. November 2020 Teil der Aktionstage zu werden. Es gibt ein vielfältiges und hochinteressantes Angebot im gesamten Bundesgebiet (siehe hier ), die Veranstaltungen aus Baden-Württemberg sind im folgenden aufgelistet: Dienstag, 10. November 2020 Medien, Manipulation, Missverständnisse. Fake News und mehr Heidelberg LpB, Online, 10:00 Uhr www.netzpolitische-bildung.de/veranstaltung/medien-manipulation-missverstaendnisse GameCheck Ein Onlineseminar für Lehrkräfte zu Hass und Rechtsextremismus im Internet Stuttgart, 10 Uhr bis 17 Uhr, Online www.netzpolitische-bildung.de/veranstaltung/gamecheck BITTE WAS?! Gefangen in der eigenen „Bubble“ Im Gespräch mit dem Rapper Weekend Stuttgart, 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr, online (nur für Teilnehme

Vision für die Zukunft der Bildung: OECD Lernkompass 2030

Der "OECD Lernkompass 2030", der 2019 vorgestellt wurde und nun auch auf deutsch erschienen ist, sieht sich als Rahmenkonzept des Lernens und will eine Vision für die Zukunft der Bildung bieten. Er versucht, die Kompetenzen zu benennen, die junge Menschen für eine erfolgreiche Entwicklung benötigen. Im Mittelpunkt steht der Gedanke, dass SchülerInnen mehr Verantwortung für ihr Lernen übernehmen. Die Publikation wurde unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC SA 3.0 IGO veröffentlicht und kann hier heruntergeladen werden: OECD-Lernkompass 2030

Kostenlose Teilnahme an DVPB-Tagung möglich

Die Herbsttagung der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung e.V. (DVPB) findet am 13./14.11.2020 coronabedingt digital und kostenlos statt. Es geht um eine "Standortbestimmung Politische Bildung" mit interessanten Panels z.B. zu "Klima, Umwelt und Protest". Noch bis 08.11.2020 kann man sich anmelden. Die Details finden sich hier ...

PH-Kommilitone wird im neuen Buch von Klaus Hurrelmann zitiert

Klaus Hurrelmann ist ein bekannter Sozial- und Bildungsforscher mit den Schwerpunkten Kindheit, Jugend und Generationen. Für sein im März erschienenes Buch "Generation Greta: Was sie denkt, wie sie fühlt und warum das Klima erst der Anfang ist" (2020) hat er gemeinsam mit Erik Albrecht zahlreiche Gespräche mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen geführt und diese nach ihren Werten, Zielen und Vorstellungen für ihr Leben und die Zukunft unserer Gesellschaft gefragt. Unter anderem hat er auch mit dem Kommilitonen Jakob Novotny, der im vergangenen Jahr für das Oberbürgermeisteramt in Ludwigsburg kandidierte, über sein politisches Engagement gesprochen (siehe hierzu S. 91, 92, 100).

Master-Seminar Politikdidaktik

Seminartitel : Umgang mit heterogenen Schülerurteilen im Politikunterricht. Beispiele für lerntheoretisch begründetes Lehrer*innenhandeln (3 ECTS) Lehrende : Martin Kenner (Universität Stuttgart) & Florian Weber-Stein (PH Ludwigsburg) Kommentar : Politische Urteilsfähigkeit gilt als zentraler Kompetenzbereich politischer Bildung, der eng mit politischer Mündigkeit verknüpft ist. Die Formulierung elaborierter politischer Urteile gilt als anspruchsvoll und setzt einen Lernprozess voraus, in dem Lernende dazu angeregt werden, ihre Urteile differenziert vorzunehmen und zunehmend anspruchsvoll zu begründen. Lehrenden kommt innerhalb politischer Lernprozesse die Rolle zu, gezielte Anregungen für die Entwicklung von Urteilskompetenz zu schaffen. Dazu sind sowohl diagnostische Fähigkeiten als auch lerntheoretische Modelle nötig, um unterrichtliches Handeln zu begründen. Auf der Grundlage theoretischer Inputs (Urteilsbildung, didaktische Diagnostik, Initiierung weiterführender Lernprozesse)

Digitale Ringvorlesung zur politischen Bildung

Heute beginnt die öffentliche, digitale Ringvorlesung „Demokratie gestalten!“. Es geht um - so der Untertitel "Herausforderungen für zentrale Handlungsfelder demokratischer Bildung". Die Teilnahme ist kostenlos. Termine : Donnerstag, 15. Oktober 2020, bis Donnerstag, 4. Februar 2021, jeweils von 17.30 - 19.00 Uhr (außer am 24. und 31. Dezember)  Zugang : Die Vorträge sind digital zugänglich über das Videokonferenzsystem von Cisco WebEx, das die Hochschule Esslingen nutzt. Bei der Ersteinwahl können Sie die WebEx-Software downloaden, die für eine reibungslose Teilnahme von Vorteil ist. Links zu den jeweiligen Räumen finden Sie im Programm ...