Posts

Vortreffen für Däuble-Seminar "Außerschulische Lernorte"

Im kommenden Sommersemester 2019 bietet Helmut Däuble wieder das Seminar „Außerschulische Lernorte“ an. Es wird freitags von 8-13 Uhr stattfinden. Ein erstes obligatorisches Vortreffen findet am Dienstag, den 22. Januar 2019, von 13.00 bis spätestens 14 Uhr in Raum 1.307 statt.

Vorgesehen ist, dass wir mindestens fünf außerschulische Lernorte kennen lernen (plus ca. drei weitere Sitzungen an der PH zwecks Vor- und Nachbereitung). Neben dem obligatorischen Besuch beim Landtag treffen wir eine gemeinsame Entscheidung, welche weiteren politischen Lernorte wir theoretisch und praktisch erkunden wollen: beispielsweise eine Gerichtsverhandlung, Rathaus, Firmenbesichtigung mit Betriebsratsgespräch, Kernkraftwerk Neckarwestheim, Betreiber Windrad, konventioneller vs. biologischer Bauernhof, Bundesverfassungsgericht etc.

Verfügbarkeit an allen Freitagvormittagen des Sommersemesters ist Grundvoraussetzung für die Teilnahme.

Da ein Vortreffen zum Zwecke der gemeinsamen Entscheidungsfindung und …

Hofgeismarer Erklärung zur politischen Bildung

Im Oktober 2018 fand in der evangelischen Akademie Hofgeismar eine Grundsatztagung von Akteuren der politischen Bildung mit dem Titel „Wann, wenn nicht jetzt?“ statt. Dabei wurde eine Erklärung verabschiedet, die sich an bildungspolitische Akteure richtet und eine Stärkung und Professionalisierung der politischen Bildung in Schule und Weiterbildung fordert:
Hofgeismarer Erklärung [pdf, 618 kb]

Sir Ken Robinson über Lehren, Lernen und Bildung

Bild
In der Weihnachtspause hat man (endlich) wieder Zeit, sich um die wesentlichen Dinge zu kümmern, also um das, was für eine "University of Education" wie die unsere zentral ist: Lehren, Lernen und Bildung. Zu den weltweit führenden Experten auf diesem Feld zählt seit vielen Jahren Ken Robinson:

Ringvorlesung zur Zukunft der Demokratie

Bild
Die Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltet gemeinsam mit Prof. Frank Decker vom Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn im Wintersemester 2018/2019 eine Ringvorlesung zur Debatte über die Zukunft der Demokratie. Eine Übersicht, weitere Informationen und Links zu den bisherigen Vorträgen findet man hier: https://www.fes-soziale-demokratie.de/zukunft-der-demokratie-ringvorlesung.html. Den ersten Vortrag hielt Prof. Manfred G. Schmidt:

Was ist Zivilstatistik? - Vortrag an der PH

Im Rahmen des Kolloquiums des Instituts für Mathematik und Informatik findet am Mittwoch, den 12. Dezember 2018, um 14:15 Uhr in Raum 5.211 der hochschulöffentliche Vortrag von Joachim Engel zum Thema "Statistical Literacy und Gesellschaft: Was ist Zivilstatistik?" statt. In dem für Politikstudierende hochinteressanten Vortrag geht es um folgende Aspekte:

Wie können wir Schülerinnen und Schüler darauf vorbereiten, statistische Daten und Erkenntnisse über Trends und Veränderungen zu wichtigen gesellschaftlichen Fragen wie demographischer Wandel, Kriminalität, Arbeitslosigkeit, Lohngleichheit, Migration, Gesundheit, Rassismus und andere für die Gesellschaft wichtige Bereiche zu verstehen? Der Vortrag stellt einige spezifische Merkmale von Zivilstatistik vor, präsentiert Beispiele und beschreibt Implikationen für Lehrpläne, Lehreraktivitäten und die Zukunft der statistischen Bildung in Schulen.

TED Talk zum Thema Demokratie

Bild
"Demokratie ist die schlechteste Staatsform", soll Winston Churchill gesagt haben, "ausgenommen alle anderen." Das verweist darauf, dass wir zwar prinzipiell in einer Demokratie leben wollen, dass aber mehrheitlich die konkrete Ausgestaltung der modernen Demokratie auf heftige Kritik stößt. Aber wie könnte man die liberale Demokratie reformieren und deren Pathologien beseitigen? Brett Hennig macht in seinem knapp 10-minütigen TED-Talk einen interessanten Vorschlag:

Exkursion nach Brüssel

Bild
Kurzfristig hat sich die Gelegenheit ergeben, gemeinsam mit dem Europa-Zentrum eine Exkursion nach Luxemburg und Brüssel anzubieten. Die wichtigsten Daten:
Wann: So 2.12. - Mi 5.12.2018
Kosten: ca. 150,- €

Wer mitkommen möchte, sollte am kommenden Mittwoch (21.11.2018) um 13:30 - 14:00 h in den Raum 1.247 zur Vorbesprechung und Anmeldung kommen...

Campusaktion zum Tag der Menschenrechte

Bild
Anlässlich des 70. Jahrestags der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die UN-Generalversammlung findet am Dienstag, den 11. Dezember 2018 (also einen Tag nach dem weltweiten Human Rights Day, dem 10. Dezember), von 16 bis 18 Uhr die Campusaktion "Stand up for Human Rights" statt. Mehr Informationen dazu gibt es auf der PH-Website...

Kann man Demokratie lernen? - Vortrag in Stuttgart

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg lädt ein:
Vortrag und Gespräch: Kann man Demokratie lernen?
mit Dr. Ellen Ueberschär, Vorstandsvorsitzende der Heinrich-Böll-Stiftung
am Mittwoch, 12. Dezember 2018, 19.00 – 20.30 Uhr
im Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart
Moderation: Felix Steinbrenner, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Sie müssen damit rechnen, vom Lehrkörper der PH zumindest Helmut Däuble bei der Veranstaltung anzutreffen. Der Text der LpB-Einladungsmail liefert noch weitere Informationen:

"In einer Zeit, in der Bücher wie: „Demokratien sterben langsam“, „Defekte Demokratie“ die Bestsellerlisten der politischen Literatur anführen und in Chemnitz scheinbar der Beweis für die Krise der Demokratie in Deutschland geliefert wird, scheint es fast aussichtslos, über demokratisches Lernen zu sprechen. Aber: Demokratie ist wie Fahrradfahren, wenn wir stehenbleiben, kippen wir um. Tatsächlich ist Demokratie ein ständ…

Fußball und Politik/Geschichte - Tagung an der PH

Ein thematischer Schwerpunkt im vergangenen Semester war "Sport und Politik" mit einem - aufgrund der Weltmeisterschaft - deutlichen Fokus auf Fußball. Da passt es hervorragend, dass kommenden Mittwoch (24.10.2018, 10-16 Uhr) an unserer PH folgende Tagung stattfindet:

"Mal verliert man und mal gewinnen die anderen" - Aspekte der Fußballgeschichte

Veranstalter: Die Lehrenden des Fachs Geschichte an der Universität Stuttgart, der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart und Esslingen.

Ort: Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Raum 1.222

Programm:

10:00 Uhr - Dr. Andrea Kolpatzik (Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Münster)
Klassenkampf auf dem Rasenplatz? - Der „Kalte Krieg“ im Spiegel ost- und westdeutscher
Presseberichterstattung über die Fußball-Weltmeisterschaften 1974, 1990, 2006

11:00 Uhr - Prof. Dr. Wolfram Pyta (Universität Stuttgart)
Die Bundesliga - Fußball als Kulturphänomen

12:00 …

Das bedingungslose Grundeinkommen – Ein Weg aus der Krise?!

Berlin. Eine kleine, jedoch ordentliche Wohnung steht hier in Reinickendorf. Freundliche Rottöne überdecken die Wasserflecken an den Wänden, der Fernsehtisch – ein kaputter Wäschetrockner. Ein abgewetztes Sofa steht im Wohnzimmer, darauf eine Decke; dies ist der Schlafplatz der 19-jährigen Michèle, der ältesten der drei Töchter. Die 14-jährige Nadine und ihre kleine Schwester Cheyenne (11 Jahre) teilen sich das winzige Kinderzimmer. Ihre Mutter Jaqueline Schade lebt wie „6,8 Millionen andere Menschen in Deutschland“ (Fischhaber 2010) von Hartz IV.

Früher war Jaqueline Näherin, danach Zimmermädchen, später räumte sie Regale im Supermarkt ein. Doch das ist Vergangenheit, seit ihrer Operation hat sie taube Gelenke und kann keinen derartigen Job mehr ausüben. Nun fehlt das Geld: „monatlich 438 Euro vom Arbeitsamt, 558 Euro Kindergeld und 456 Euro Krankengeld […]. 600 Euro kostet die Wohnung, 900 bleiben zum Überleben, das nur mit allerlei Tricks funktioniert“ (Fischhaber 2010).

Sie kauft …

Ultras - zwischen Support und Protest

Beinahe wöchentlich ist in der Berichterstattung nach einem Bundesligaspieltag etwas von den sogenannten Ultras zu sehen, zu lesen oder zu hören. Insbesondere in den letzten Wochen wurden Proteste gegen den Deutschen Fußball-Bund und die UEFA, unter anderem aufgrund der Vergabe der Europameisterschaft 2024, in den Stadien publik. Auf der anderen Seite sind beeindruckende Choreographien aus den Fankurven auf Bildern und in der Sportschau zu bewundern.

Doch nicht nur das Dasein im Stadion definiert den Ultra, der sein Fan-Sein auf sehr außergewöhnliche und häufig extreme Art und Weise auslebt. Die Ultraszene, eine der größten jugendlichen Subkulturen in Deutschland, bietet auch politischen Diskussionsstoff. Von Fan-Initiativen über sicherheitspolitische Debatten bis hin zu Gefahren der politischen Unterwanderung von Gruppierungen reicht das Spektrum.

Die Medien zeichnen häufig ein negatives Bild der Ultras, wobei sie den Blick hinter die Kulissen teilweise vermissen lassen. Andererseits…